Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Xing Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf X Per Email versenden
Sie sind hier:
Bewertung des Artikels:
Bewertung basierend auf 0 Kundenstimmen 0. Wie gefällt es Ihnen?
» Zinsinfo anzeigen
Aktuelle Baufi24 Best-Zinsen
0,68%
gebundener Sollzins
Effektiver Jahreszins²:%
Sollzinsbindung in Jahren
Repräsentatives Beispiel: Nettodarlehensbetrag 150.000 Euro, Sollzinsbindung 10 Jahre, Tilgung 2% p.a., fester Sollzins 1,60% p.a, effektiver Jahreszins 2,07% p.a., anfängliche monatliche Rate 450,00 Euro - für Darlehen bis 80% des Wertes wohnwirtschaftlicher Objekte.

Bauspardarlehen - immer die beste Wahl?


Für eine Immobilienfinanzierung über einen Bausparvertrag ist es wichtig, sich vorab genau zu informieren und diese Art der Finanzierung mit alternativen Möglichkeiten zu vergleichen.
 
Ist ein Bausparvertrag zuteilungsreif, kann der Bausparer einen günstiges Bauspardarlehen beantragen. Dabei gilt es zu beachten, dass zwischen der Beantragung und der Zuteilung einige Zeit vergehen kann und die Bausparkasse überprüft, ob der Zweck des Darlehens den Bestimmungen des Bausparvertrags entspricht.
 
Vor der Beantragung sollte der Bausparer auf jeden Fall prüfen, ob der Bausparkredit tatsächlich die günstigste Finanzierungsvariante ist. Vor allem während Niedrigzinsphasen ist es möglich, dass der Effektivzins eines Hypothekenkredits durch eine Bank günstiger ist als der des Bauspardarlehens. Vor allem Tarife, die während der Ansparphase eine Verzinsung zwischen 2,5 und 3 Prozent hatten, bewegen sich bezüglich der effektiven Jahresverzinsung mitunter deutlich über einem Baukredit der konventionellen Banken. In diesem Fall kann ein Bausparkredit nicht die beste Wahl sein.


Auf die Details achten

Der Kreditnehmer sollte also die Kreditzinsen der Bank und der Bausparkasse vergleichen. Es kommt aber noch ein weiterer Punkt hinzu. Es gilt, zu beachten, für welchen Teil der Baufinanzierung der Kredit  dienen soll. Übersteigt der Kreditbedarf die Beleihungsgrenze für erstrangige Darlehen, diese liegt bei 60 Prozent des Immobilienwerts, wird das normale Hypothekendarlehen mit einem Zinsaufschlag versehen. Bei einem Kredit durch die Bausparkasse ist dies nicht der Fall. Dadurch kann es sein, dass das Bauspardarlehen wieder die günstigere Variante ist.

All diese Punkte zu überschauen, ist nicht ganz einfach. Deshalb kann es hilfreich sein, sich von einem unabhängigen Baufinanzierungsberater unterstützen zu lassen. Als Experte kann dieser die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen und für den Bauherren die beste Lösung finden.
 

Wenn der Bausparkredit nicht sofort benötigt wird

Benötigt man das Bauspardarlehen nicht sofort, ergeben sich mehrere Optionen. Der Bausparer kann den zuteilungsreifen Vertrag weiterlaufen lassen. Dabei sollte man aber darauf achten, nicht mehr in den Bausparvertrag einzuzahlen, da sich sonst der Darlehensanspruch verringert.
Eine weitere Möglichkeit ist es, die Vertragssumme zu erhöhen. Dies sollte so geschehen, dass durch die zusätzlichen Einzahlungen der Bausparvertrag pünktlich zum Bautermin zuteilungsreif ist.
 
 
baufinanzierung24.com, ein Geschäftsbereich der
Baufi24 GmbH
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg

Email: anfragen@baufi24.de
Hotline: 0800 - 808 4000
(Anruf kostenfrei)

Impressum
Bildnachweise
Datenschutz
Zum Kontaktformular

Copyright © 2014 - 2017 baufinanzierung24.com