Teilen auf LinkedIn Teilen auf Pintrest Teilen auf Xing Teilen auf Google Plus Teilen auf Twitter Teilen auf X Per Email versenden
Sie sind hier:
Bewertung des Artikels:
Bewertung basierend auf 0 Kundenstimmen 0. Wie gefällt es Ihnen?
» Zinsinfo anzeigen
Aktuelle Baufi24 Best-Zinsen
0,68%
gebundener Sollzins
Effektiver Jahreszins²:%
Sollzinsbindung in Jahren
Repräsentatives Beispiel: Nettodarlehensbetrag 150.000 Euro, Sollzinsbindung 10 Jahre, Tilgung 2% p.a., fester Sollzins 1,53% p.a, effektiver Jahreszins 2,00% p.a., anfängliche monatliche Rate 441,25 Euro - für Darlehen bis 80% des Wertes wohnwirtschaftlicher Objekte.

Mieten oder kaufen?


In den Medien wird in einer gewissen Regelmäßigkeit eine Frage diskutiert: Was ist besser, eine Immobilie zu kaufen oder zu mieten? Egal ob Printmedien oder Fernsehsendung, die Antwort auf diese Frage fällt meistens sehr pauschal aus. Die Frage lässt sich aber nicht immer gut mit „ja“ oder „nein“ beantworten, doch es gibt einige Fingerzeige, die auf die richtige Spur führen können.


Den Lebenszyklus beachten

Zwar dürfte für die meisten Immobilieneigentümer nicht nur das Finanzielle bei der der Entscheidung für ein selbst genutztes Haus oder Wohnung an erster Stelle stehen, doch ganz unwichtig ist der Aspekt auch nicht, ob nun „mieten“ oder „kaufen“ einen höheren Ertrag abwirft. In der Anfangsphase der Finanzierung sieht es für den Selbstnutzer meistens schlechter aus. Aus verschiedenen Studien wird klar, dass für ein Haus mit einer Darlehenssumme von 180.000 Euro bei 2 Prozent Tilgung und 6 Prozent Zinsen der Darlehensnehmer 1.200 Euro monatlich zu zahlen hat. Für eine vergleichbares Objekt ermittelte Stiftung Warentest im Jahre 2002 eine Miete von 750 Euro. Aber: Monat für Monat baut der Darlehensnehmer seine Schulden ab. Ist erst mal die Immobilie abbezahlt, hat der Selbstnutzer sein Haus zur eigenen Verfügung. Und ein maßgeblicher Punkt: Im Rentenalter braucht der Eigentümer kaum etwas für sein Zuhause zu bezahlen. In dieser Lebensphase sind aber nun mal die wenigsten Mieter noch in der Lage, weiteres Kapital aufzubauen. Dies ist für einen Eigentümer jedoch möglich, da die Mietbelastung fehlt. Insoweit zahlt sich der Immobilienbesitz erst richtig in der Rentenphase aus. Hierbei sollte jedoch auch immer bedacht werden, dass auch für das Haus und die Wohnung ein gewisser Betrag für Modernisierung und Reparaturen zurückgehalten werden muss. Letztendlich bestimmt aber auch die Instandhaltung den Wert einer Immobilie. Dies hat der Eigentümer in seinen Händen, er entscheidet alleine über die Werthaltigkeit des Gebäudes und somit auch in entscheidender Weise über mögliche Verkaufserlöse.


Mieten kann durchaus sinnvoll sein

Es gibt jedoch auch Fälle, in denen das Mieten einer Wohnung oder eines Hauses die praktikabelste Lösung ist. Immer mehr Arbeitnehmer verfügen über relativ kurze Arbeitsverträge oder aber ihre Arbeit findet an unterschiedlichen Standorten statt. Dann ist es schwierig, sich für ein Haus oder Wohnung zu entscheiden. Mit Eigentum ist man örtlich gebunden oder muss dies dann doch vermieten. Wer lieber frei sein will, um auch in den Genuss unterschiedlicher Wohnlagen zu kommen, der fährt sicher mit dem Mieten von Objekten am Besten.
 
baufinanzierung24.com, ein Geschäftsbereich der
Baufi24 GmbH
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg

Email: anfragen@baufi24.de
Hotline: 0800 - 808 4000
(Anruf kostenfrei)

Impressum
Bildnachweise
Datenschutz
Zum Kontaktformular

Copyright © 2014 - 2017 baufinanzierung24.com